Der Herr der Knöpfe

#

, Morvyn

von Sebastian Zimmerhackl

Was hat sich im HipHop-Bereich in den letzten Jahren in Mainz getan?

HipHop hat sich mehr in die Clubs verlagert. Früher gab es mehr offene Jams und Mainz war eine Stadt, in die es sich lohnte, dafür zu reisen. Aber heute ist es auch nicht schlecht: In den Clubs kommen Menschen in Kontakt mit HipHop, die sonst nie Berührung damit gehabt hätten. Mich kann man fast jeden Donnerstag im Red Cat hören, wo ich die HipHop-Flagge hochhalte. Dieser Abend ist nach wie vor das beste, was Mainz in Sachen HipHop und Rap zu bieten hat.

Mit welchen Künstlern tauschst du dich aus?

Mit Julian Smith aus Frankfurt zum Beispiel, der dort mit seinem Bruder Dennis den Club Travolta betreibt. Julian ist wie mein kleiner Bruder. Wir suchen uns oft Musik, die sehr nerdig ist. Ansonsten bin ich in die Arbeiten aus dem Soulparlor / Audiotreats-Camp involviert und arbeite momentan zusammen mit Shuko. (Shuko ist ein Mainzer HipHop Produzent und arbeitete mit Größen wie Lil Wayne, Rick Ross und Talib Kweli, Anm. d. Red.)

Woran arbeitet ihr derzeit?

Wir basteln an unserem neuen Album „Cookies & Cream 2“. Dazu wird es eine Bonus-DVD geben, auf der man sich die Aufnahme-Sessions und unsere Arbeitsweise anschauen kann.

Welche anderen Künstler inspirieren dich?

Vor allem Jay Dee aus Detroit. Ansonsten Eric Sermon, Pete Rock und Teddy Riley. Und jede Menge Leute aus den 70ern. Wenn du meine Beats hörst, kommen diese Jungs auf jeden Fall raus. Wobei es bei „Cookies & Cream“ nicht einfach wird, das raus zu hören. Also viel Spaß beim Rätseln. Stehen noch andere Sachen auf deiner ToDo-Liste? Ich werde mit Nico Suave an neuer Musik arbeiten und weiter an Audiotreats-Alben schrauben. Da sindauch US-Rapper dabei, wie Odyssee, Kev Brown und Soulstice. Auf meinem Blog www.audiotreats-f.blogspot.com findet man neue Mixe und alle anstehenden Gigs.

Welchen Musikern aus Mainz sollte man mehr Beachtung schenken?

Ich finde „Le Bagage“ ganz cool, wobei die Jungs immer so komische Beats picken (lacht). Ansonsten bekomme ich zurzeit nicht besonders viel mit, da ich viel arbeite. Früher war ich auf jeder Jam-Session und hatte mehr Kontakt zu der Szene. Was es jetzt so an neuen Sachen gibt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht.

www.shukobeats.com

Die nächste Audiotreats Veranstaltung findet am 15. Dezember im Red Cat statt: Phat Cat vs. DJ Bow Tie (Stuttgart) & Julian Smith (Frankfurt).

Geschrieben in Kategorie Allgemein, Bilder, Interview, Musik. Lesezeichen setzen für Link.

Kommentare sind geschlossen.