| | Kommentieren

Open Air Dance „Sumak Kawsay“ am Sonntag 12. Juli im Haus der Kulturen

Sumak Kawsay – Das bedeutet schönes bzw gutes Leben. Haben das nicht (fast) alle verdient? Wir dürfen uns über Corona Lockerungen freuen. Woanders kämpfen Menschen um eins der simpelsten Dinge: sauberes Trinkwasser. „Die elektronische Fritteuse“ möchte mit „Sumak Kawsay“ nicht nur eine geile Open Air Party Reihe starten, sondern auch die Möglichkeit geben, tolle Projekte zu unterstützen: „Am12. Juli laden wir Euch ein, Eure Handys beiseite zu legen und mit uns unsere wiedergewonnene Freiheit* zu genießen.
Etwas das wir so sehr vermisst haben! Die Freiheit draußen zu chillen, freiluft Musik zu hören und endlich wieder zu tanzen! Deshalb ein richtig fettes Danke ans Haus der Kulturen, SGS Security und an Sound Line. Ohne Euch wäre das nicht möglich. Wir freuen uns die Kacke kringelig, dass es endlich weitergeht!!! Können es kaum abwarten… Ela, Micha & die FrittenCrew“ – *unter Einhaltung der aktuellen Corona Hygieneauflagen.

| | Kommentieren

Künstlerin Susanna Storch: Studio-Opening am 11. & 12. Juli

Die Portraits der Künstlerin Susanna Storch werden regelmäßig zum Leben erweckt und erzählen dabei die Geschichte der Gegenwart: Menschen, die sich anlehnen, aus ihren Fenstern schauen oder einfach darauf warten, dass die Zeit im Waschsalon vergeht. Im „Haus der Erinnerns“ wurden kürzlich Selbstportraits von geflüchteten Kindern ausgestellt – Ergebnisse jenes Projekts, das Storch betreute. Die Künstlerin eröffnet nun ihr neues Studio im Kirschgarten. An beiden Tagen läuft das Opening zwischen 14 und 19 Uhr.

| | Kommentieren

Projektgruppe Open Ohr sucht neue Mitglieder

Nach einem erfolgreich geplanten und mit großem Bedauern abgesagten 46. OPEN OHR Festival ist die Freie Projektgruppe auf der Suche nach engagierten, politisch und kulturell interessierten Menschen für die Saison 2020/21. Wer das OPEN OHR Festival nicht nur aus der Perspektive der Zuschauer erleben, sondern aktiv mitgestalten möchte, ist eingeladen, sich für die neue Saison zu bewerben. (mehr …)

| | Kommentieren

Bolz- und Basketballplätze öffnen wieder

Im Verwaltungsstab der Stadt wurde beschlossen, dass die städtischen Bolz- und Basketballplätze ab morgen (unter Beachtung der Vorgaben der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung) wieder geöffnet werden. Insbesondere sind hier die Regelungen des § 10 (1) zu „Gruppen von bis zu zehn Personen“ zu beachten. Bei darüber hinausgehenden Gruppengrößen gelten die Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 Satz 1; sofern wegen der Art der sportlichen Betätigung, insbesondere in geschlossenen Räumen, mit einem verstärkten Aerosolausstoß zu rechnen ist, ist der Mindestabstand zwischen Personen zu verdoppeln.“

| | Kommentieren

Insektenhotel – ein neues Zuhause für Hummeln, Bienen & Co.

Greenpeace Mainz-Wiesbaden errichtet ein neues Insektenhotel. An der Grenze zwischen Hartenberg/Münchfeld und Mombach, wo sich Mainzerstraße, An der Allee und Am Fort Gonsenheim kreuzen, konnte heute der Holzbau aufgestellt werden. In mehrtägiger Arbeit haben Ehrenamtliche einen Lebensraum geschaffen, der vor allem unterschiedlichen Wildbienenarten ein artgerechtes Zuhause bieten soll. In Deutschland stehen bereits mehr als die Hälfte von ihnen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. (mehr …)

| | Kommentieren

Yoga im Weinberg: Balance Retreat für Einsteiger

(Anzeige) Balance finden. Ruhe finden. Wieder ganz bei sich sein. Inmitten idyllischer Weinberge mit Weitblick über das rheinhessische Hügelland finden Sie einen Ort, an dem Sie Kraft tanken können. Hofgut Wißberg – Das Weinberghotel bietet das perfekte Ambiente, um dem hektischen Alltag zu entfliehen. Bringen Sie Ihren Körper und Ihren Geist in Balance und entdecken Sie die vitalisierenden Effekte des Yoga. Das Balance Retreat für Einsteiger ist die perfekte Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in die Welt des Yoga zu erhalten. (mehr …)

| | Kommentieren

Kunsthalle Mainz: Neue Ausstellung „Enter the Void startet am 10. Juli

Forensic Architecture: Saydnaya, A detainee works with Forensic Architecture researchers to recreate elements of the prison in April 2016. Image & Courtesy Forensic Architecture

Die neueste Ausstellung in der Mainzer Kunsthalle widmet sich der Arbeitsweise und dem Schaffen der Künstler Lawrence Abu Hamdan, Ursula Biemann und Paulo Tavares (Forensic Architecture). Sie folgt deren Strategien, Lücken in der Übermittlung von Ereignissen, in Beweisketten, in der Rechtsprechung, ebenso wie in der sinnlichen und physischen Wahrnehmung.
(mehr …)

| | Kommentieren

„Mainz lebt auf seinen Plätzen“ ab 4.8. am Mainzstrand: Gastone und Hanne Kah

Die Veranstaltungsreihe „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ findet dieses Jahr nicht wie gewohnt auf dem Karmeliterplatz und dem Markt statt, sondern wegen Corona am Mainzstrand. Die Schwerpunkte liegen bei Musik verschiedener Art, Kinderunterhaltung, Theaterauftritten, Zauberkunst, Wissenschaft und vielem mehr: www.mainz.de/mainzlebt
Von Dienstag, 4. August bis Donnerstag, 10. September gibt es sechs Wochen lang jeweils von Dienstag bis Donnerstag ein abwechslungsreiches Kulturprogramm unter freiem Himmel – darunter zwei Wochen in den Ferien. (mehr …)

| | Kommentieren

ÖDP: Tempo 30 „unsäglicher Schnellschuss“

Die ÖDP-Fraktion begrüßt grundsätzlich Tempo 30 in der Innenstadt. Kritik gibt es dennoch, u.a. für chaotische Verhältnisse beim ÖPNV, rügt der verkehrspolitische Sprecher der ÖDP, Wilhelm Schild: „Die Verkehrsbetriebe hatten keine Zeit, die Busfahrpläne an das neue Tempolimit anzupassen.“ Dadurch seien Verspätungen vorprogrammiert. „Mitunter kommt es vor, dass Autofahrer, die sich an Tempo 30 halten, von hinter ihnen fahrenden Bussen angehupt werden, um sie zu schnellerem Fahren zu nötigen. In der Mainzer Verkehrspolitik weiß offenbar die eine Hand nicht, was die andere tut.“ Auch sei es bisher versäumt worden, die Ampelschaltung anzupassen. Weitere Infos dazu demnächst.

| | Kommentieren

Zitadelle OpenAirs starten ab jetzt bis August – viele Bands & Künstler

Um Mainzer Kulturschaffende zu unterstützen, hat das Kulturdezernat in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Hof, dem KUZ (mainzplus) und der Initiative „Musikszene Mainz“ das Open Air-Konzept „Kultur verbindet“ für die Zitadelle entwickelt. Bei zumeist freiem Eintritt kann ab diesem Wochenende 10. & 11. Juli gefeiert werden, soweit dies die Corona-Regeln zulassen.
Den Auftakt gestaltet am Freitag & Samstag, 10./11. Juli die Initiative Musikszene Mainz mit Shambala und Gazebo Tree freitags ab 18 Uhr – samstags mit Benyonca  & Beauty and the Bass.

Hier zum weiteren Programm: (mehr …)

| | Kommentieren

Franziska Voigt – Die Radfahrbeauftragte im Interview

Du bist seit 5 Jahren Radfahrbeauftragte in Mainz. Eines der aktuellen Projekte ist die Digitalisierung des Radverkehrs. Was wird auf uns zukommen?
Wir haben Fördergelder für Digitalisierungsmaßnahmen bewilligt bekommen. Darunter fällt zum Beispiel ein Projekt für smarte Beleuchtung in Form von Solarlampen auf einer Pilotstrecke. Wenn Räder kommen, werden die Leuchten aktiviert und erlöschen nach dem Vorbeifahren. Das schont Flora und Fauna und ermöglicht auch die Erfassung von Rad-Aktivitäten. Auch eine FahrradApp wird kommen, mit der man besser durch die Stadt navigieren kann. Oder Radboxen an Bus- und Bahnhaltestellen, wo man sein Rad einschließen kann samt Helm & Gepäck, um auf den ÖPNV umzusteigen. Auch Bike-Flashs sind geplant, also ein Warnsystem mit blinkenden LEDs zur Vorbeugung von Unfällen. Die leuchten, sobald sich Radfahrende nähern. Das ist aber noch Zukunftsmusik und wird erst in den nächsten Monaten und Jahren umgesetzt.
(mehr …)

| | Kommentieren

Baugemeinschaften realisieren eigene Wohnkonzepte

Wohnen am Hartenbergpark: 2022 wollen hier zwei Baugemeinschaften einziehen

Gründe, um einer Baugemeinschaft beizutreten, gibt es viele. Für Gaby Grünert sind es vor allem die Bilder, die sich ihr bei Spaziergängen durch die Stadt eingeprägt haben: „Häufig stehen ältere Menschen auf Balkonen oder an den Fenstern und suchen Kontakt nach draußen“. Beim Vorbeilaufen wurde sie schon häufig angesprochen. Grünert will später nicht allein und isoliert leben. Zusammen mit ihrem Ehemann Michael wurde sie aktiv, und das Paar stellte sich die Frage nach dem Wohnen der Zukunft. Gefallen fanden sie an der Idee „Baugemeinschaft“. Und damit sind sie in Mainz nicht allein. (mehr …)